Ausfuhrbegleitdokument (ABD)

Transport aus der EU ABD Hellmann East Europe Warenausfuhr aus der EU

Was ist das ABD?

Das Ausfuhrbegleitdokument (ABD) ist ein Dokument, welches EU-Ware begleitet, die aus der EU ausgeführt wird. Es handelt sich also um ein Dokument, das beim Ausfuhrverfahren von Unionsware in ein Drittland eingesetzt wird.

Das Ausfuhrbegleitdokument wird ab Gestellung bei der Ausfuhrzollstelle (in der Nähe des Ausführers, des Verpackers oder des Verladenden der Ware) bis zur Gestellung an der Ausgangszollstelle (EU-Außengrenze, Hafen oder Flughafen) mit der Ware mitgeliefert.

Das Ausfuhrbegleitdokument (ABD) ist also für die Abmeldung von Waren aus Deutschland zuständig. 

Ergänzend gilt, dass bei jedem grenzüberschreitenden Transportvorgang die Ware im Ausfuhrland abgemeldet und gleichzeitig im Einfuhrland angemeldet werden muss.

Normales Ausfuhrverfahren

Um ein Ausfuhrbegleitdokument (ABD) zu erhalten, muss zuvor ein Ausfuhrverfahren eröffnet werden. Das normale Ausfuhrverfahren wird in zwei Schritte unterteilt.

Warenausfuhr im zweistufigen Verfahren

Im ersten Schritt wird das Ausfuhrverfahrens bei der Ausfuhrzollstelle eröffnet. Es muss geprüft werden, ob der Export genehmigungspflichtig ist oder gar nicht in das jeweilige Land ausgeführt werden darf. Im zweiten Schritt wird das Ausfuhrverfahren bei der Ausgangszollstelle beendet. Erst dann kann die Ware aus dem Zollgebiet der Union ausgeführt werden.

Die Ausgangszollstelle überlässt die Waren zum Export und überwacht im Anschluss den Ausgang der Waren aus dem Zollgebiet der Union.

Verfahren bei der Ausfuhrzollstelle

Dazu muss die Ware grundsätzlich bei der Ausfuhrzollstelle gestellt und angemeldet werden.

Nach Vorlage aller für die Ausfuhr notwendigen Dokumente erhält der zollrechtliche Ausführer/Anmelder mit der Überlassung der Waren zum Ausfuhrverfahren alle erforderlichen Daten zum Ausdruck des ABD.

Verfahren bei der Ausgangszollstelle

Bei der Ausgangszollstelle – der die Waren zu gestellen sind, bevor Sie das Zollgebiet der EU verlassen – muss grundsätzlich die Registriernummer der Ausfuhranmeldung (MRN – Master Reference Number) und ggf. das Ausfuhrbegleitdokument (ABD) vorgelegt werden. 

Vereinfachungen und Ausnahmen

Bei der Ausfuhr von Unionswaren aus der EU sind zahlreiche Vereinfachungen im Verfahrensablauf sowie bei der Ausfuhranmeldung möglich.

Gerne können Sie uns für Fragen zum Thema Zoll persönlich ansprechen.

Transport aus der EU ABD Hellmann East Europe Warenausfuhr aus der EU

Voraussetzungen zu Erstellung des Ausfuhrbegleitdokuments

In der Regel wird das Ausfuhrbegleitdokument (ABD) durch einen Zolldienstleister erstellt. Die Ware wird beim Zoll über eine elektronische Schnittstelle gemeldet. Mit der Übermittlung wird also ein Antrag auf Freigabe der Ware und Überlassung des Ausfuhrbegleitdokuments (ABDs) gestellt. Sobald das zuständige Zollamt die Ausfuhr freigibt, kann das Ausfuhrbegleitdokument (ABD) als PDF erzeugt sowie gedruckt werden.

Zur Freigabe muss die Ware bei dem Zollamt angemeldet werden, das laut amtlichem Katalog für den Verladeort der Ware zuständig ist. 

Um die jeweils beteiligten Firmen zolltechnisch identifizieren zu können, müssen diese über eine EORI-Nummer verfügen, welche beim deutschen Zoll beantragt werden kann.

Gerne übernehmen wir im Rahmen unserer Transportdienstleistungen auch die Eröffnung des Ausfuhrverfahrens und die Erstellung des Ausfuhrbegleitdokuments (ABDs).

Wann wird ein ABD benötigt?

Ausfuhrbegleitdokument ABD Hellmann East Europe Warenausfuhr aus der EU

Was passiert nach der Erstellung des ABD?

Nachdem die Ausfuhr beim Binnenzollamt gemeldet ist, wird die Ware je nach Warenwert sofort freigegeben (bei einem Warenwert bis 3.000 €) oder es gibt eine Gestellungsfrist. Der Zoll hat während dieser Frist (aktuell 24 Stunden) Zeit, sich die Ware vor Ort anzuschauen und die Angaben in der Ausfuhr zu prüfen. Die Ware darf in dieser Zeit weder verladen noch entfernt werden. Nach der Gestellungsfrist erhält der Anmelder der Waren die Freigabe des Zolls zur Ausfuhr. 

Auf dem Ausfuhrbegleitdokument befindet sich ein Barcode (Movement Reference Number), um es dann an der EU-Außengrenze scannen zu können. Mit der MRN oder auch Bewegungs-Referenznummer kann jederzeit nachvollzogen werden, welche Grenzen die Ware passiert hat. Häufig wird die MRN mit dem ABD gleichgestellt. Das ist jedoch nicht korrekt. Die MRN ist nur ein Teil des Ausfuhrbegleitdokuments.

Nachdem das ABD von der Grenz-Zollstelle gescannt ist, wird das Dokument automatisch zu einem sogenannten Ausgangsvermerk umgewandelt. Der Vorgang ist somit abgeschlossen. Der Ausgangsvermerk dient jetzt als Nachweis dafür, dass Ware das Land verlassen hat. Bei einer Steuerprüfung benötigen Sie diesen, um nachzuweisen, dass die Ware nicht zum Beispiel innerhalb Deutschlands verkauft wurde.

Movement Reference Number (MRN)Transport aus der EU ABD Hellmann East Europe

Ihre Nachverfolgung Ihrer Ausfuhr, mit Hilfe der MRN können Sie HIER prüfen.

Carnet ATA

Carnet ATA, Carnet TIR, Spedition Helmann East Europe

Was ist das Carnet ATA?

Das Carnet ATA ist eine Art Reisepass für Waren, zur vorübergehenden Verwendung (Admission Temporaire). Das bedeutet, es darf für Ware verwendet werden, welche nur eine bestimmte Zeit im europäischen Zollgebiet verbleiben soll. Eine internationale Bürgenkette gewährleistet die Befreiung von Zöllen und anderen Abgaben im Ausland. Carnet ATA ist also ein Zolldokument in Heftform. Carnet kommt aus dem französischen und heißt „Heft“. Die Abkürzung ATA steht für vorübergehende Einfuhr. Besser bekannt als Zollpassierschein, wird dieser für das Einführen von Waren aus dem Ausland verwendet (über die Grenzen des eigenen Landes hinaus).

Wofür wird das Carnet ATA verwendet?

Es ist vor allem für Waren wie Berufsausrüstung, Warenmuster und Messegut verwendet.

  • Warenmuster = bereits produzierte oder geplante Produkte zur Ansicht für einen interessierten Käufer/Importeur
  • Berufsausrüstung = Mess-, Prüfungs-, Montage- und Überwachungsgeräte, welche nach Verwendung das Land wieder verlassen
  • Messegut = Waren, die auf Ausstellungen, Messen, Kongressen o.ä. Veranstaltungen ausgestellt oder verwendet werden und nach Veranstaltungsende das Land wieder verlassen.

Sämtliche sonst anfallenden Zollgebühren für die Einfuhr und Ausfuhr im Einfuhrland entfallen. So können Kosten gespart werden, welche normalerweise 20-40% des Warenwertes entsprechen und als Sicherheitsleistung zu hinterlegen sind.

Wer benötigt das Carnet ATA?

Privatpersonen oder auch Personen, welche kurzfristig mit geschäftlicher Ware ins Einfuhrland einreisen wollen, benötigen einen Zollpassierschein. Bei der Ware, die mitgeführt wird, muss es sich um spezifische Ware handeln.

Im Folgenden sehen Sie eine Liste von Ware, welche beim Carnet ATA angenommen wird.

  • Berufsausrüstung – z.B. für Fotografen -Kameras, Objektive, Zusatzausrüstung
  • Labormaterial – für die Medizin oder die Chirurgie
  • Kunstwerke – für Ausstellungen oder zum Verkauf, welcher ungewiss ist
  • Waren für Messen – zur vorübergehenden Verwendung und Wiederausfuhr
  • Lebendige Tiere – nur für Dressur, ärztliche Behandlung, Trainingszwecke oder zur Zucht
  • Gut für Seeleute – unter Aufsicht staatlicher Behörden.

Welche Seiten beinhaltet das Carnet ATA?

Das gesamte Formular für die Teilnahme am Carnet-Verfahren besteht aus folgenden Einzelblättern:

  • grünes Deckblatt
  • gelbes Formular für die Ausfuhr
  • weißes Formular für die Einfuhr
  • gelbes Formular für die Wiedereinfuhr
  • weißes Formular für die Wiederausfuhr.

Zusätzlich gibt es blaue Trennblätter und wenn nötig gibt es beim Transport mehrerer Waren Zusatzblätter.

In welchen Ländern findet das Carnet-Verfahren Anwendung?

Eine Komplettliste aller Länder finden Sie bei der IHK.

Im Folgenden sehen Sie eine Liste mit Ländern, in welchen das Carnet-Verfahren Anwendung findet.

Carnet CPD

Das Carnet CPD Formular dient dem Übersenden von Ware mit Wasser- und Kraftfahrzeugen. Es ist Pflicht, dieses Formular bei sich zu haben, um zollfrei durch mehrere Länder durchreisen zu können.

Update | Verkehrskollaps an der Grenze Polen-Belarus

Hinter Kuźnica dreht sich noch immer kein Lkw-Reifen mehr! Die Grenze zwischen Polen und Belarus (Weißrussland) ist nicht oder schwer passierbar. Die Situation der seit Montag letzter Woche einströmenden Migranten an EU-Grenzübergängen in Polen spitzt sich zu.

Update der Fakten

  • Grenzübergang Kuźnica Białostocka-Bruzgi weiterhin geschlossen
  • Ausweichrouten überlastet
  • Wartezeit bis zu 3 Tage an den überlasteten Grenzpunkten
  • Laderaumverknappung bis auf weiteres.

Betroffen sind Ihre Exporte auf dem Landweg per Lkw u.a. nach:

BELARUS | RUSSLAND | KASACHSTAN | USBEKISTAN | TURKMENISTAN | TADSCHIKISTAN | MONGOLEI | CHINA

 

Situation vor Ort

Die von uns eingesetzten Fahrer haben uns folgende Fotos und Videoaufnahmen zugespielt.

Was heißt das für Ihre Exporte?

Der für den internationalen Verkehr vielleicht wichtigste Grenzübergang Kuźnica Białostocka-Bruzgi wurde ohne Vorankündigung spontan geschlossen. Eine massive Überlastung der Ausweichrouten und neue Prozesse an den Grenzübergängen führen dazu, dass wir schon heute im Export 3 Tage Verzug haben. Darüber hinaus kehren die Fahrzeuge nicht rechtzeitig nach Europa zurück, wodurch eine Verknappung des Laderaums im Frachtmarkt entstehen wird.  

Sie können darauf vertrauen, dass wir auch dies für Sie optimal im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten und so vorausschauend wie möglich lösen!

Ausblick

Polnische Behörden warnten Belarus vor der Möglichkeit einer vollständigen Grenzschließung. Dies würde eine vollständige Einstellung des Transitgüterverkehrs durch Belarus bedeuten. Bisher ist „nur“ ein Grenzübergang geschlossen, was bereits einen ersten Kollaps herbeiführte.

 

Wir halten Sie über die Situation an dieser Stelle informiert.

 

Ihr Team der

Hellmann East Europe GmbH & Co. KG

Quellenangabe:
Die Quellen aller Videos und Fotos sind uns ausnahmsweise unbekannt. Gerne möchten wir angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, diese liegen uns aber leider nicht vor. Kontaktieren Sie bei Fragen hierzu direkt angelina.hauzel@hellmann.com.

Milk-Run

Milk Run Hellmann Lkw Transport Spedition

Das Milkrun-Konzept (oder Milk-Run-Konzept) ist ein Logistik-Konzept. Es beruht auf der früheren Praxis eines Milchmanns, der seine Kundenhaushalte einen nach dem anderen auf einer festgelegten Routen ansteuerte, mit der gewünschten Menge an Milchflaschen versorgte und im Zuge dessen das Leergut mitnahm.

Milk Run Hellmann Lkw Transport Spedition

Material wird in der Menge wieder aufgefüllt, wie es verbraucht worden ist. Die Losgröße wird hierzu einmalig festgelegt (eine Milchflasche) und gegebenenfalls durch Signalkarten (Kanban) gesteuert. Der Wiederbeschaffungszyklus und die Route sind ebenfalls im Vorfeld festgelegt (ähnlich einem Busfahrplan).

Milkrun in der Spedition

Das Milkrun-Konzept wird sowohl in der Beschaffungslogistik als auch in der Produktionslogistik angewendet.

Ein Praxisbeispiel: Mehrere Lieferanten eines produzierenden Unternehmens werden nacheinander von ein und demselben Lkw im Milkrun angefahren und Rohstoffe (Vollgut) geladen und gleichzeitig Leergut entladen. Am Ende des Rundlaufs wird das Vollgut am Produktionsstandort angeliefert. Von dort werden wieder leere Behälter aufgenommen. Dadurch entfallen alle dedizierten Transporte, von jedem Rohstofflieferanten zum Werk, und so reduziert sich die Anzahl der Transporte insgesamt sowie die Anzahl der Anlieferungen am Produktionssstandort. Daneben reduziert das Milkrun-Konzept Lohn- und Prozesskosten am Produktionsstandort und senkt die Gesamtkosten des Transport- und Logistikprozesses.

Das Milkrun-Konzept wird auch in der Distributionslogistik angewendet.

Zugehöriges Praxisbeispiel: Die produzierten Produkte des Unternehmens werden im Milkrun ausgeliefert und der Fahrer erhält an jeder Entladestelle Leergut, das er zurück ins produzierende Werk transportiert. Der Rundlauf endet dort, wo er begonnen hat – im produzierenden Werk.

Milkrun wegen Carnet TIR

Beim Transport unter Carnet TIR, dem zollrechtlichen Versandverfahren zur vorübergehenden Einfuhr bzw. dem Transit von Waren, muss man sich in Teilen des Milkrun-Konzeptes bedienen. Im Gegensatz zum Sammelgut-Konzept, bei dem mit Vor- und Hauptlauf gearbeitet wird, findet beim Milkrun-Konzept keine Waren-Konsolidierung an Umschlagpunkten statt. Durch geschickte Wahl der Tour versucht der Disponent die Auslastung der Fahrzeuge zu optimieren. Hier bedarf es viel Erfahrung – denn einmal geladen und abgefahren, kann an der Tour unter Carnet TIR nichts mehr verändert werden. Das Carnet TIR fordert eine feste Route. Unterschied zum klassischen Milkrun ist: Es ist unter Carnet TIR nicht möglich, Auslieferungen und Abholungen zu kombinieren.

Milk-Run Disposition Hellmann East Europe

Milkrun als Zulieferkonzept

Heutzutage versteht man unter Milkrun auch ein Zulieferkonzept, bei dem eine Spedition von einem Auftraggeber beauftragt wird, verschiedene Lieferanten/Kunden in einer Art Transportkreislauf anzusteuern. So können gleichzeitig Güter bzw. Leergüter aufgenommen und ausgeliefert werden. Die Fahrstrecken, sowie die Zustellzeiten sind hierbei fest geplant.

Das Milkrun-Prinzip anhand des Milch-Beispiels

  1. Produktion
  2. Auslieferung
  3. Annahme durch Kunden
  4. Abnahme der leeren Behältnisse
  5. Leere Behältnisse werden neu aufgefüllt

Die Vorteile des Milkrun-Konzepts

  • Just-in-Time-Belieferung möglich
  • geringe Transportzeiten, wenige Umschlagvorgänge und somit auch vergleichsweise geringere Transportkosten
  • feste Zeitfenster ermöglichen Planbarkeit
  • kleinere Lagerbestände bedeuten, geringere Kapitalbindung 
  • Nachhaltigkeit wird durch ökologisch sinnvollere Transportwege ermöglicht
  • Entsorgungslogistik kann ein Teil des Kreislaufes sein.

Die Probleme beim Milkrun-Konzept

  • es müssen verlässliche Lieferanten gefunden werden
  • eine sehr zeitintensive Planung ist notwendig für einen reibungslosen Ablauf
  • die Nachfrage der Güter im Prozess muss konstant sein
  • das Konzept ist erst ab einem größeren Radius wirtschaftlich einsetzbar
  • durch Witterungs- und Verkehrsverhältnisse kann es Probleme geben.

Beförderungspapier

Versanddokumente-Hellmann-East-Europe
Definition

Ein Beförderungspapier ist ein Pflichtdokument im Rahmen eines Gefahrguttransports (Transport von ADR-Ware). Dieses enthält Angaben zur transportierten ADR-Ware, von wem und wo sie kommt und an wen und wohin sie geliefert wird. Die inhaltlichen Angaben nach ADR 5.4.1 müssen vollständig sein und so die Überprüfung der geladenen Gefahrgüter ermöglichen.

Nicht immer muss ein Beförderungspapier mitgeführt werden, wenn gefährliche Güter transportiert werden. Zum Beispiel bei „Freistellung bei bestimmten Beförderungen“ oder Beförderung unter „LQ“ – Beförderung in freigestellten Mengen oder Beförderung in begrenzten Mengen. Für nationale Beförderungen ist man von der Mitführungspflicht des Beförderungspapiers befreit, sofern für eigene Zwecke transportiert und nicht an Dritte übergeben wird sowie vorgegebene Mengen nicht überschritten werden.

Versanddokumente

Das Beförderungspapier ist Teil der Versanddokumente, die aus einem Set zusammengefasster Dokumente bestehen, die bedeutend sind für den Versand von Waren im nationalen und internationalen Handel. 

mehr erfahren >

Pharmalogistik

Pharmalogistik, Pharma Hellmann Lkw Transport Spedition

Pharmalogistik umfasst alle logistischen Prozesse, die durch die speziellen Anforderungen entstehen, welche Arzneimittel und deren Rohstoffe an den Transport stellen.

Die Pharmalogistik ist ein Teilgebiet der Logistik, welche alle logistischen Prozesse der Pharmaindustrie umfasst. Es wird die Verfügbarkeit von Wirk- und Einsatzstoffen, welche für die Herstellung von Arzneimitteln benötigt werden, entlang der gesamten Lieferkette sichergestellt. Auch umfasst es die logistischen Prozesse rund um das Endprodukt, das Arzneimittel selbst.

Pharmalogistik, Pharma Hellmann Lkw Transport Spedition

Die zwei logistischen Hauptziele der Pharmalogistik

  1. Die Qualität der Arzneimittel muss über die gesamte Lieferkette sichergestellt werden.
  2. Die logistischen Prozesse müssen so abgewickelt werden, dass die Umwelt keinen Schaden nimmt.

Anforderungen an die Pharmalogistik

Nicht nur wegen der komplexen sowie speziellen Handhabung und der unterschiedlichen chemischen und physikalischen Eigenschaften von Arzneimitteln bedarf die Pharmalogistik strikter Regularien. Pharmazeutika-Hersteller müssen für ihre Arzneimittel über die gesamte Supply Chain eine durchgängige Einhaltung der behördlich überwachten Vorgaben sicherstellen. Dies führt zu einer sehr hohen Erwartungshaltung der Hersteller gegenüber ihrer Logistikdienstleister. In der Folge wurden die Anforderungen für den Transport von Arzneimitteln wesentlich verschärft.

2013 ist analog zur GMP (Good Manufactoring Practice) die GDP (Good Distribution Practice) ins Leben gerufen worden. Die Anforderungen an die Transportdurchführung, beispielsweise die Einhaltung von Temperaturkorridoren und Hygiene, aber auch eine fortlaufende Überwachung und Dokumentation sind dementsprechend in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen.

Wortherkunft "Pharmalogistik"

Pharmazie kommt von Pharmazeutik, was soviel bedeutet wie Arzneikunde. Sie befasst sich mit der Entwicklung, Beschaffenheit, Wirkung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln.

Eilmeldung | Verkehrskollaps an der Grenze Polen-Belarus

Grenze geschlossen Belarus Polen Verkehrskollaps Migrationskrise Hellmann News

Hinter Kuźnica dreht sich kein Lkw-Reifen mehr! Die Grenze zwischen Polen und Belarus (Weißrussland) ist nicht oder schwer passierbar. Die Situation der seit Montag dieser Woche einströmenden Migranten an EU-Grenzübergängen in Polen spitzt sich zu.

Betroffen sind Ihre Exporte auf dem Landweg per Lkw u.a. nach:

BELARUS | RUSSLAND | KASACHSTAN | USBEKISTAN | TURKMENISTAN | TADSCHIKISTAN | MONGOLEI | CHINA

 

Die Fakten im Schnelldurchlauf

  • Grenzübergang Kuźnica Białostocka-Bruzgi geschlossen
  • Ausweichrouten überlastet
  • Lkw-Warteschlangen – heute bis zu 25 km
  • Wartezeit knapp 2 Tage – heute 39 Stunden in Bobrovniki
  • Laderaumverknappung in der kommenden Woche.
 

Was heißt das für Ihre Exporte?

Der für den internationalen Verkehr vielleicht wichtigste Grenzübergang Kuźnica Białostocka-Bruzgi wurde ohne Vorankündigung spontan geschlossen. Eine massive Überlastung der Ausweichrouten und neue Prozesse an den Grenzübergängen führen dazu, dass wir schon heute im Export 2 Tage Verzug haben. Darüber hinaus kehren die Fahrzeuge nicht rechtzeitig nach Europa zurück, wodurch eine Verknappung des Laderaums im Frachtmarkt entstehen wird.  

Sie können darauf vertrauen, dass wir auch dies für Sie optimal im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten und so vorausschauend wie möglich lösen!
 

 

Gibt es Bilder von der Situation?

Videos von der Situation vor Ort und Links zu Videos in den Sozialen Medien finden Sie hier:

Lkw-Warteschlange auf polnischer Seite | 10.11.2021

https://www.youtube.com/watch?v=Xq5G0J18oFY

Migranten laufen über die Autobahn zur polnischen Grenze | 09.11.2021

https://www.instagram.com/tv/CWAcE5IgeXy/?utm_medium=copy_link

Grenzstau Belarus Polen Verkehrskollaps Migrationskrise Hellmann News

Ausblick

Polnische Behörden warnten heute Belarus vor der Möglichkeit einer vollständigen Grenzschließung. Dies würde eine vollständige Einstellung des Transitgüterverkehrs durch Belarus bedeuten. Bisher ist „nur“ ein Grenzübergang geschlossen, was bereits einen ersten Kollaps herbeiführte.

Rückblick

In Belarus haben sich am Montag dieser Woche tausende Migranten auf den Weg an die polnische Grenze gemacht. Grenzbehörden und die von uns eingesetzten Fahrer bestätigen, dass am Grenzübergang Kuźnica Białostocka-Bruzgi in der Nähe der belarussischen Stadt Grodno am Montag hunderte Menschen  zu Fuß eingetroffen sind.

In den Sozialen Medien verbreiten sich Videos, in denen zu sehen ist, wie sie in Kolonnen auf der Autobahn Richtung Polen laufen. Weitere Aufnahmen zeigen, wie bewaffnete Sicherheitskräfte mit Hunden die Menschen vom polnischen Grenzübergang und der Autobahn abdrängen. Auch warten Menschengruppen an Straßenrändern und in den angrenzenden Wäldern.

Zwischenstation Minsk

In den vergangenen Monaten sind Tausende – laut Medienberichten vor allem aus dem Irak, Iran und Afghanistan – entweder direkt oder über Flughäfen wie Dubai und Istanbul nach Minsk gereist. Eine staatliche Reiseagentur stellte ihnen Visa für Belarus aus. Zahlreichen Medienberichten zufolge versuchten viele dann mehrfach, über die Grenze nach Litauen und Polen zu gelangen.

Migrationskrise Belarus EU Polen Hellmann News