Skip to content

Beförderungspapier

Definition

Ein Beförderungspapier ist ein Pflichtdokument im Rahmen eines Gefahrguttransports (Transport von ADR-Ware). Dieses enthält Angaben zur transportierten ADR-Ware, von wem und wo sie kommt und an wen und wohin sie geliefert wird. Die inhaltlichen Angaben nach ADR 5.4.1 müssen vollständig sein und so die Überprüfung der geladenen Gefahrgüter ermöglichen.

Nicht immer muss ein Beförderungspapier mitgeführt werden, wenn gefährliche Güter transportiert werden. Zum Beispiel bei „Freistellung bei bestimmten Beförderungen“ oder Beförderung unter „LQ“ – Beförderung in freigestellten Mengen oder Beförderung in begrenzten Mengen. Für nationale Beförderungen ist man von der Mitführungspflicht des Beförderungspapiers befreit, sofern für eigene Zwecke transportiert und nicht an Dritte übergeben wird sowie vorgegebene Mengen nicht überschritten werden.

Versanddokumente

Das Beförderungspapier ist Teil der Versanddokumente, die aus einem Set zusammengefasster Dokumente bestehen, die bedeutend sind für den Versand von Waren im nationalen und internationalen Handel. 

mehr erfahren >

Think it's done

Kontakt

Weitere Beiträge

Stückgut Transport Gefahrgut Transporte Spedition Hellmann

ADR-Gefahrgut

  ADR-Definition ADR steht für „accord européen relatif au transport international des marchandises dangereuses par route“. Was so viel bedeutet wie: „Europäisches Übereinkommen über die

ADSp 2017 Hellmann East Europe

ADSp (Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen)

Definition Die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017) sind eine gemeinschaftlich erarbeitetes Empfehlungswerk der Verbände der verladenden Wirtschaft und der Speditionen. Sie setzen die seit

hellmann jobs

Akkreditiv

Definition Ein Akkreditiv im Englischen letter of credit genannt und mit L/C abgekürzt, ist ein gängiges Instrument zur Sicherstellung der Zahlung im internationalen Handel. Ein

Transportanfrage

Einfach und unkompliziert