Skip to content

IBC – Intermediate Bulk Container

Intermediate Bulk Container

(IBC, deutsch: Großpackmittel, ugs: Gittertank)

Große quadratische Behälter – IBC genannt – werden in der Logistikbranche verwendet, um rieselfähige oder flüssige Stoffe zu transportieren. Zum Beispiel Chemikalien, Lebensmittel, Kosmetik oder Arzneimittel.
Das Volumen der IBC Behälter beträgt je nach Struktur und Ausführung 500 bis 3000 Liter. Die Intermediate Bulk Container sind auch für den Transport gefährlicher Güter zugelassen (Gefahrgut/ADR). Aus diesem Grund müssen alle zweieinhalb oder fünf Jahre Wiederholungsprüfung (WHP) durchgeführt werden.
Die IBCs sind mit einer Fläche von etwa 1 Quadratmeter (dh europäische Paletten mit einer Größe von 80 × 120 cm bis 120 × 120 cm, ungefähr 1 Kubikmeter = 1000 Liter Füllkapazität) weit verbreitet. Dank der integrierten Paletten aus Kunststoff, Metall oder Holz können sie einfach mit einem Gabelstapler vom LKW abgehoben und mit einem Hubwagen manuell auf festem Untergrund bewegt werden. Das ist im Vergleich zu zylindrischen Fässern ein großer Vorteil. Die Fässer kann man nicht so einfach verladen und stapeln.
Im Vergleich zu zylindrischen Fässern kann das kubische Design der IBCs den Stauraum effizienter nutzen. Ein IBC mit einem Fassungsvermögen von 1.000 Litern nimmt so viel Palettenlagerraum ein wie vier Stahlfässer mit einem Fassungsvermögen von 200 Litern. Das Befüllen und Entleeren wird einfacher, da für die gleiche Menge von 1000 Litern Produkt nur ein Arbeitsschritt und für ein 200-Liter-Fass nur fünf Arbeitsschritte erforderlich sind. Die meisten IBC haben auch den Vorteil, dass sie nach Gebrauch gereinigt und daher mehrfach verwendet werden können. IBC können mit Gabelstaplern oder Palettenhubwagen bewegt und aufgrund ihrer Konstruktion gestapelt werden.

Intermediate Bulk Container IBC
Intermediate Bulk Container IBC

Kombinations-IBC

Die gängigsten mittelgroßen IBC bestehen aus Paletten mit Kunststofftanks und einfachen Gitterkäfigen oder Rohrrahmen. Nach dem Gefahrgutgesetz werden sie großen Großpackmitteln zugeordnet. Die Namenskombination IBC (englisch: Composite IBC) oder kurz K-IBC bedeutet, dass der Behälter aus einem Innenbehälter aus Kunststoff und einem Außenrahmen aus geschweißten und verzinkten Metallrohren (einschließlich Paletten) besteht. Der Innenbehälter (Blase) ist ein Quader (maximal 1200 × 1000 × 1160 mm), und die Standardversion kann etwa 1060 Liter fassen. Es besteht aus HDPE (High Density Polyethylen) und wird durch Extrusionsblasformen einstückig geformt. Auf dem Boden befinden sich verschiedene Arten von Exportzubehör in drei verschiedenen Größen (DN50, DN80, DN150). Schrauben Sie vor dem Fertigstellen den Außenbehälter (auch Gitterbox genannt) auf die Palette (Stahl, Kunststoff, Holz oder Mischform). Das rechteckige Parallelepiped-Design von K-IBC gewährleistet die bestmögliche Nutzung des Volumens, wirkt sich jedoch negativ auf die Reinigung aus. K-IBC ist auch für den Transport gefährlicher Güter zugelassen (Gefahrgut UN31HA1 / Y), die Zulassung für gefährliche Güter geht jedoch spätestens nach fünf Jahren unwiderruflich verloren. Nach 2,5 Jahren muss es von einem qualifizierten Inspektor überprüft werden. Im Rahmen dieser wiederholten Prüfung wird der Behälter gemäß ADR Kapitel 6.5.6.7.3 geprüft. Gemäß dieser Verordnung muss der Test mindestens 10 Minuten lang in der Luft bei einem Überdruck von mindestens 20 kPa (0,2 bar) durchgeführt werden. Diese Verordnung wird in anderen europäischen Ländern / Regionen angewendet. In Deutschland wurde es geändert, um den Testdruck zu reduzieren, dh der Testdruck sollte in dünnwandigen Strukturen reduziert werden. Es wird erwartet, dass die Schale nach dem Test dauerhaft verformt wird. Nach dem ersten Gebrauch werden K-IBC in großen Mengen vom Hersteller oder einem eigenen Industriezweig (Rekonditionierbetriebe) wieder aufgearbeitet.  Die Blase kann gereinigt oder vollständig ersetzt werden.
K-IBC bietet auch verschiedene Formen statischer Elektrizität an, um die Gefahr statischer Elektrizität auf Kunststoffen (K-IBC-EX) zu vermeiden. Dies kann durch Verwendung eines vollständigen Metallbehälters, eines geschlossenen Gittergitters oder einer dreischichtigen coextrudierten Blase zur Abschirmung erfolgen, deren äußere Schicht aus leitendem oder dissipativem (antistatischem) Polyethylen besteht. Diese Behälter wurden ebenfalls getestet und können in explosionsgefährdeten Umgebungen in den Bereichen 1, 2, 21 und 22 und / oder in brennbaren Flüssigkeiten der Explosionsgruppen A und B mit einer minimalen Zündenergie MIE> 0,2 mJ verwendet werden.
Da beim Befüllen von oben statische Aufladungen entstehen kann, kann mit dieser Methode nur leitfähige Flüssigkeiten (wie Ethanol, Propanol) sicher abgefüllt werden. Es ist sicher, da die erzeugte Ladung durch die leitende Flüssigkeit und das geerdete Bodenventil freigesetzt wird. Nicht leitende Flüssigkeiten (z. B. Toluol, Hexan) können nur dann sicher abgefüllt werden, wenn die Erzeugung elektrischer Ladungen durch Befüllen unterhalb des Flüssigkeitsspiegels minimiert wird. K-IBC-EX darf nicht in Äther mit einer Zündenergie <0,2 mJ verwendet werden. Die Entleerung ist weniger ladungserzeugend. Das Mischen und Rühren von K-IBC-EX kann nur nach Risikobewertung und anderen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden, die aus CENELEC 50404: 2003, BGR132 oder dem neuen TRBS (erscheint 2009) abgeleitet wurden.

Kunststoff-IBC

Diese weniger verbreitete Variante besteht aus einem ähnlichen quaderförmigen Kunststofftank, jedoch ohne Metallaußenbehälter. Die Blase ist hier selbsttragend, so dass sein Gewicht deutlich größer und die Wandstärke dicker ist. Sie können auch in Kombination mit Außenbehältern aus Kunststoff verwendet werden.
UN-Verpackungsnummer: WA

Weiter IBC-Behälter sind: Metallene IBC, Beheizbare IBC, Faltbare IBC

Flexible-IBC (FIBC)

Der FIBC oder auch Flexible IBC ist eine Art große Tasche/Sack, welche/r etwa 1000 bis 1300 Liter fassen kann. Ein FIBC wir häufig für Schüttgut verwendet.

Think it's done

Kontakt

Weitere Beiträge

Stückgut Transport Gefahrgut Transporte Spedition Hellmann

ADR-Gefahrgut

ADR ADR-Definition ADR steht für „accord européen relatif au transport international des marchandises dangereuses par route“. Was so viel bedeutet wie: „Europäisches Übereinkommen über die

adsp_header

ADSp (Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen)

Definition Die Allgemeinen Deutschen Frachtbedingungen 2017 (ADSp 2017) sind eine gemeinsame Empfehlung von Schifffahrtsverband und Spediteuren. Sie setzen die seit 1927 bestehende Tradition fort, für

hellmann jobs

Akkreditiv

Definition Ein Akkreditiv im Englischen letter of credit genannt und mit L/C abgekürzt, ist ein gängiges Instrument zur Sicherstellung der Zahlung im internationalen Handel. Ein

Transportanfrage

Einfach und unkompliziert