Skip to content
Hellmann Drohne über Lkw Rastplatz Bild von marcinjozwiak auf Pixabay

Coronavirus | Akute Covid-19 Situation in Transport, Zoll und Logistik

TheSituationRoom Covid-19

In den kommenden Tagen kann es aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf all unseren Relationen leichte Verspätungen im Lkw- und Shortsea-Verkehr geben. Bitte berücksichtigen Sie mögliche Laufzeitverlängerungen bei der Planung Ihrer Exporte. Sie können darauf vertrauen, dass wir auch dies für Sie optimal lösen!

Landweg

Auf dem Landweg kann es aufgrund von spontan eingerichteten Prozessen zum Infektionsschutz an Verlade- und Logistikstandorten zu unvorhergesehenen Laufzeitverzögerungen kommen. Aktuell werden bereits beim Grenzübertritt in der Region GUS, im Kaukasus und Zentral Asien die LKW-Fahrer einer Untersuchung unterzogen, die zuvor Länder mit Risikogebieten bereist hatten, in denen Coronavirus-Erkrankungen bestätigt sind, oder die Krankheitssymptome zeigen. Die Einfahrt in das Zielland wird erst gewährt, wenn eine laborbestätigte Entwarnung zum betroffenen Fahrer vorliegt. Die Laufzeitverluste variieren aktuell zwischen 1 und 4 Tagen.

Darüber hinaus haben auch bereits einige Unternehmen bei der Einfahrt in ihr Werk Kontrollen eingeführt, was zu weiteren Verzögerung führt. Hierdurch kann es auch zu Engpässen bei Gestellung von Fahrzeugen zur Beladung in Europa kommen, was zu einer weiteren Verzögerung führen kann.

Bitte avisieren Sie Ihre Ladungen frühestmöglich.

Seeweg

Auf dem Seeweg fehlen Basisvolumen aus China aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs, so dass die Weiterverladung von Containern in die Baltischen Staaten und Russland Verzögerungen erfahren kann. Alle Aufträge werden, unabhängig davon, wie gewohnt und sicher abgewickelt.

Bei Fragen sprechen Sie uns an, wir sind für Sie da.

Mit besten Grüßen

Ihr Hellmann East Europe-Team

Transportanfrage direkt stellen

Kostenlos und unverbindlich

Transportanfrage