Update | Verkehrskollaps Polen-Belarus spitzt sich weiter zu: 3G-Regel für Lkw-Fahrer an der Grenze Polen-Belarus

Hellmann News Polen Coronatest PCR Grenze Belarus

 

3G-Regel ohne Ausnahme für Lkw-Fahrer

Ab 15. Dezember diesen Jahres sind alle Personen, die über Polen in die EU einreisen, verpflichtet, einem Grenzschutzbeamten einen 3G-Nachweis vorzulegen.

Eine Person, die einem Grenzschutzbeamten kein negatives Testergebnis vorlegt, muss sich nach dem Grenzübertritt der Republik Polen einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen, gerechnet ab dem Tag nach dem Grenzübertritt. Da dies für Lkw-Fahrer im Transit nicht möglich ist, greift die 3G-Regel ausnahmslos.

GRUNDLAGE

Die Bestimmungen der Verordnung des Ministerrats vom 14. Dezember 2021 zur Änderung der Verordnung über die Einführung bestimmter Beschränkungen, Anordnungen und Verbote im Zusammenhang mit dem Auftreten einer Epidemie. 

Mehr lesen auf der Website des Polnischen Grenzschutzes hier.

 

Was bedeutet das für Ihre Exporte?

Die Wartezeiten für den Schwerlastverkehr an der EU-Außengrenze haben heute eine neue Marke erreicht:

Dies erhöht den Mangel an Laderaum weiter. Betroffen ist die Laderaumverfügbarkeit auf dem Landweg per Lkw u.a. nach

BELARUS | RUSSLAND | KASACHSTAN | USBEKISTAN | TURKMENISTAN | TADSCHIKISTAN | MONGOLEI | CHINA

 

Gründe der allgemein angespannten Situation 

Seit Ende November kämpfen wir mit den Konsequenzen aus 

  • der Sperrung des Grenzübergangs Kuźnica Białostocka-Bruzgi
  • der Überlastung der Ausweichrouten
  • der Einführung des neuen elektronische Siegels (der Plombe) für Lkw letzte Woche in Belarus mit ca. 100 € Kosten
  • der gestrigen Einführung der 3G-Regel auch für Lkw-Fahrer mit ca. 30 € Kosten.

3G-Nachweis für Lkw-Fahrer

Dies klingt im ersten Moment einfach, birgt aber folgende Herausforderungen:
  • Aus der täglichen Praxis heraus wissen wir, dass polnische, russische und belarussische Fahrer überwiegend nicht geimpft sind.
  • Wenn sie geimpft sind, wurden russische oder belarussische Fahrer in der Regel mit einem
    • in Belarus zugelassenen Impfstoff (BBIBP-CorV oder SputnikV) oder einem
    • in Russland zugelassenen Impfstoff (Sputnik V, CoviVac und EpiVacCorona) geimpft.
  • Diese Impfstoffe sind in Polen nicht zugelassen, hier wird nur BioNTech, Johnson & Johnson, Moderna und Oxford, AstraZeneca akzeptiert.

Status an der Grenze

Seit gestern berichten unsere Fahrer von folgender Situation:

  • Der 3G-Nachweis wird durch Grenzbeamte nur in polnischer oder englischer Sprache akzeptiert.
  • Der Impfnachweis wird nur akzeptiert, wenn ein in Polen zugelassener Impfstoff verwendet wurde.
  • Liegt kein entsprechender 3G-Nachweis vor, benötigt der Fahrer einen 24 oder maximal 48 Stunden alten negativen diagnostischen Test auf SARS-CoV-2.
  • Aktuell wird ausnahmslos ein PCR-Test (!) verlangt.
  • Es macht keinen Sinn, sich auf dem Weg zur Grenze testen zu lassen, da die Wartezeiten an der Grenze länger sind, als das negative Testergebnis gültig ist.
  • Daher kommen für unsere Fahrer auf die 7-8 Tage Wartezeit an der EU-Außengrenze gen Westen weitere 12-48 Stunden Wartezeit hinzu, die sie dafür verwenden auf das Testergebnis des PCR-Tests zu warten.
  • Die Kosten beliefen sich heute auf ca. 30 € pro Test.
  • PCR-Testmöglichkeiten werden teilweise schon direkt an der Grenze angeboten, andernfalls in Grenznähe. Angeblich wird die nötige Infrastruktur  mit Testzentren kurzfristig direkt an der Grenze aufgebaut.

Weiterführende Informationen

 
Entscheidung der Grenzpassage liegt im Ermessen der Grenzschützer

Gemäß neuer Bestimmung gilt: „Die Überprüfung anhand des zur Einsicht vorgelegten Dokuments und die endgültige Entscheidung über die Quarantäne bzw. die Gründe für die Befreiung von einer solchen Verpflichtung erfolgt durch den Grenzschutzbeamten.“

Ausnahmen

Aufgrund der derzeit geänderten Verordnung des Ministerrats sind nur zwei Kategorien von Personen vollständig von den oben genannten Anforderungen ausgenommen:
• Studierende
• Kinder.

Inkrafttreten

Die Bestimmungen treten am 15. Dezember mit Wirkung bis 31.01.2022 in Kraft.

Mehr lesen auf der Website des Polnischen Grenzschutzes hier.

 

Heutiges Fazit

Eine massive Überlastung der Ausweichrouten und neue Prozesse an den Grenzübergängen führen dazu, dass wir heute im 

  • Export 2-4 Tage Verzug haben, im
  • Import 8-10 Tage Verzug und die
  • Transitkosten erhöhten sich diese Woche um wenigstens 130 € pro Fahrzeug und Tour (100 € im Export / 30 € im Import).
Fehlender Frachtraum

Die Verknappung des Laderaums durch die weiter zunehmenden Backlogs an den Grenzpunkten PL-BY und LT-BY nehmen stetig weiter zu.

Sie können darauf vertrauen, dass wir auch dies für Sie optimal im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten und so vorausschauend wie möglich lösen!

Wir halten Sie über die Situation an dieser Stelle informiert.

Ihr Team der

Hellmann East Europe GmbH & Co. KG

EILMELDUNG – Neues elektronisches Lkw-Siegel in Belarus

Plombenpflicht Siegel Plombe Navigationssiegel Überwachungsgebühr Belarus

Plombenpflicht & Überwachungsgebühr für internationale Lkw im Export nach und Transit durch Belarus mit sofortiger Wirkung

 

Seit Donnerstag (09.12.2021) letzter Woche werden gemäß Beschluss des Ministerrats der Republik Belarus alle Fahrzeuge zur Einfuhr von Gütern auf der Straße in die Republik Belarus versiegelt, welche aus dem Gebiet der EU kommen – genauer gesagt aus Litauen oder Polen. Der Beschluss ist verpflichtend und trat sofort in Kraft.

Zusatzkosten im Export und im Transit

Der Service des Anbringens des elektronischen Siegels/der Plombe auf belarussischem Territorium allein kostet heute umgerechnet etwa 100 EUR Überwachungsgebühr pro Fahrzeug bzw. Frachtraum. Nicht enthalten sind etwaige Standzeiten, die Administration der Prozedur und unbekannte weitere Kosten, die die Praxis der nächsten Tage aufzeigen wird.

Überwachungsgebühr trifft Frachtzahler direkt

Die Kosten müssen wir aufgrund Ihrer Höhe an die Frachtzahler betroffener Lieferungen weiterreichen. Wir bitten hier um Ihr Verständnis. Ihr gewohnter Ansprechpartner bei Hellmann East Europe steht Ihnen hierbei für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Ablauf an der Grenze

Der Service ist aktuell vor Ort an den Betreiber OKNO RUE „Beltamozhservice“ in Höhe von etwa

  • 100 EUR Überwachungsgebühr auf ein belarussisches Bankkonto der OJSC Belagroprombank zu zahlen. Eine Vorauszahlung ist leider noch nicht möglich, weshalb wir mit dem Risiko von Standzeiten rechnen. Der Zahlung voraus geht ein
  • Vertragsabschluss zwischen dem Transportunternehmer und dem Betreiber, vor Ort an der Grenze. Die
  • Anbringung des Siegels erfolgt nach Grenzübertritt PL-BY oder LT-BY. Die
  • Entfernung des Siegels erfolgt an 5 definierten Grenzübergängen BY-RU durch Vertreter des nationalen Betreibers des Systems.

Die nächsten Tage werden zeigen, wie sich dies auf die Transitabwicklungszeit auswirken wird.

Situation heute

Die von uns im Export eingesetzten Fahrer warteten heute bis zu 18 Stunden an der EU-Außengrenze zu Belarus auf die Ausgabe eines elektronischen Siegels, da nicht genug Geräte zur Verfügung standen. Bisher sind unsere Fahrzeuge an der Grenze BY-RU ohne anzuhalten durch gefahren. Heute müssen unsere Fahrzeuge stoppen und das elektronische Siegel durch einen Vertreter des Systembetreibers abnehmen lassen.

Der Frachtmarkt ist durch die Ereignisse der letzten Wochen sowieso schon sehr angespannt. Die neuen Entwicklungen führen zu einer weiteren Verknappung von Laderaum und verlängern die Laufzeiten um weitere 1-2 Tage, sowohl bei der Einreise als auch bei der Ausreise.

Betroffene Exportländer

Ihre Exporte nach Belarus und Ihre Exporte mit Transit durch Belarus auf dem Landweg per Lkw sind betroffen, folglich

BELARUS | RUSSLAND | KASACHSTAN | USBEKISTAN | TURKMENISTAN | TADSCHIKISTAN | MONGOLEI | CHINA im Export aus der EU – sowohl Sammelgut als auch Teilladungen (LTL) und Komplettladungen (FTL).

 

Hellmann East Europe Eilmeldungen zu Stau Export GUS Transit

Keine Übergangszeit

Die Praxis seit dem zurückliegenden Wochenende zeigt uns, dass es keine Ausnahmen im Rahmen einer Übergangszeit gibt – die eigentlich geplant war – und das Abkommen im Moment der Verabschiedung an der belarussischen Außengrenze umgesetzt wurde.

Anwendungsrahmen

Diese Bestimmungen gelten:

  • auch für die Transitbeförderung von Waren durch das Hoheitsgebiet der Republik Belarus
  • zu Lieferorten außerhalb des Hoheitsgebiets der Republik Belarus
  • einschließlich Lieferorten (Bestimmungsorten), die sich auf dem Hoheitsgebiet der EAWU-Mitgliedsstaaten befinden.

Diese Bestimmungen gelten nicht:

  • für Waren, die gemäß dem Zollverfahren des Zolltransit auf der Straße aus dem Gebiet Kaliningrad der Russischen Föderation durch das Hoheitsgebiet der Republik Litauen und das Hoheitsgebiet der Republik Polen in die Republik Belarus befördert werden
  • für Spezialtransporte mit schweren oder großen Fahrzeugen, für deren Durchfahrt eine Sondergenehmigung erforderlich ist
  • im Falle des Einsatzes von Zollbegleitung.

Den Beschluss des MINISTERRATS DER REPUBLIK BELARUS finden Sie hier im juristischen Internetportal der Republik Belarus, 08.12.2021, 5/49708.

 

Was genau ist diese Plombe/dieses Siegel?

Das Siegel, auch „Navigationssiegel“ genannt, ist

  • eine Plombe mit Drahtschlingen, welche an der Verriegelung des Laderaums angebracht wird
  • ein ferngesteuertes elektronisches Gerät
  • steuerbar per Mobiltelefon über diejenigen Personen und Institutionen, die das Recht haben, den Laderaum zu schließen oder zu öffnen (Zolldienst oder legitimierte Regulierungsbehörden) und
  • zeichnet die gesamte Historie der Aktionen während der Anwendung auf.

Ausblick

Bis Ende dieses Jahres will die Eurasischen Wirtschaftskommission die Unterzeichnung dieses Abkommens durch die Staats- und Regierungschefs der gesamten EAWU-Staaten vorbereiten. Es sei zu erwarten, dass die Länder Russland, Kasachstan, Belarus, Armenien und Kirgistan das Abkommen bis Mitte 2022 ratifizieren. „Die Verwendung elektronischer Navigationssiegel wird es ermöglichen, verschiedene Formen der staatlichen Kontrolle beim Transport von Gütern und Fracht über das Gebiet der EAWU in Drittländer zu minimieren und den legalen Warenverkehr in der Union sicherzustellen. Dazu wird die Überwachung der Kontrollmaßnahmen durch den Informationsaustausch zwischen den Kontrollorganen unserer Länder erfolgen“, betonte der offizielle Vertreter der EWG Iya Malkina.

Quelle: https://news.transinfo.by/ 24.09.2021, 18:38

Rückblick

Dieses Projekt wurde bereits auf der Sitzung des EWG-Rats am 14. September 2021 vorgestellt. Der belarussische Premierminister Roman Golovchenko vertrat die Meinung, dass das Inkrafttreten dieses Dokuments die staatliche Kontrolle des Warentransports erheblich optimieren und effizienter machen, eine Reihe bestehender Handelshemmnisse beseitigen und den Handel in der EAWU beschleunigen wird.

Quelle: https://news.transinfo.by/ 23.11.2021 12:10

Director Operations Gunther Rühl

Hellmann Spedition Management Jobs und Karriere Lkw Transport Spedition

Hellmann East Europe erweitert das Management

Zum 01.12.2021 wird Gunther Rühl Director Operations und Mitglied des Managements von Hellmann East Europe.

In der neuen Position verantwortet er im klassischen Aufgabenfeld eines Speditionsleiters alle operativen Abteilungen des Standorts in Hanau (Frankfurt am Main).

Erol Altintas ist als Director Operations Germany seit dem 01.12.2021 für unsere Standorte in Deutschland verantwortlich. Mit der damit einhergehenden Neuaufteilung der Aufgabenfelder wird das Management maßgeblich gestärkt. Das Unternehmen schafft damit die Voraussetzung für eine stärkere Fokussierung auf die jeweiligen Aufgabenbereiche, Lösungen zu den immer neuen Herausforderungen der Zielmärkte, die Optimierung und Stärkung des Laderaumeinkaufs und eine starke Kundennähe.

Mit Gunther Rühl gewinnt Hellmann East Europe einen ausgewiesenen und erfahrenen Experten der Speditionsbranche. Er war in den vergangenen 4 Jahren Branch Manager bei Maintrans Internationale Spedition GmbH. Zuvor war er 8 Jahre tätig bei Hellmann East Europe im Key Account Management und später operativ als Head of Operations sowohl im Bereich Stückgut als auch im Sammelgut (LTL) und Komplettladungsverkehr (FTL). Er blickt auf ein gesamtes Berufsleben in der Spedition & Logistik seit 1991 zurück.

Gunther Rühl Operations Manager und Mitglied des Managements von Hellmann East Europe.

„Es freut mich sehr, diese tolle Erfolgsgeschichte von Hellmann East Europe weiter begleiten und gemeinsam mit unserem Team die nächsten Schritte mit entwickeln zu dürfen.

Der Mix aus multikulturellen und multilingualen Mitarbeitern (m/w/d), macht das arbeiten hier richtig spannend und abwechslungsreich. Ich freue mich auf eine starke und erfolgreiche Zukunft, gemeinsam mit unserem Team!“

Gunther Rühl

Interview mit Gunther Rühl

Das Management ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Unternehmens. Ein gutes Management kann einem Unternehmen zu Wachstum und Erfolg verhelfen.

Wir tragen große Verantwortung für unsere Kunden und ihre Supply Chain mit teilweise sehr komplexen logistischen Abläufen. Dies ist de facto eine schwierige Aufgabe, aber mit den richtigen Mitarbeitern, Werkzeugen und Strategien können wir die Anforderungen unserer geschätzten Kunden erfolgreich erfüllen.

 

Welche Ziele hat der Director Operations für 2022?

Lesen Sie die Antworten darauf und auf viele weitere Fragen hier im Interview.

Gunther, du bist für uns kein Unbekannter. Wie wurdest du bei uns empfangen?

Sehr herzlich! Man könnte sagen, mit „offenen Armen“. Ich bin sehr froh, wieder hier zu sein. Um es sachlich auszudrücken, bin ich durch einen hausinternen Onboarding-Prozess geführt worden, der sehr professionell ist.

Welche Hauptaufgaben hast du bei uns?

Ich bin für einen Großteil der operativen Abteilungen im Hause verantwortlich und arbeite Hand in Hand mit meinen Teamleiterinnen und Teamleitern im daily business an Optimierungsprozessen aber auch an einer noch erfolgreicheren Ausrichtung des Unternehmens. Der Kunde hat hier absolute Priorität und steht immer im Vordergund unserer Aktivitäten. Zudem versuche ich durch meine Vertriebsaffinität und meinem Rekrutierungsgeschick unseren Vertrieb und den Bereich Personal Recruitment zu unterstützen.

Was genau ist es das dir an diesem Beruf so viel Freude macht?

Ich übe diesen Beruf seit über 30 Jahren aus und kein Tag ist wie jeder andere. Das breite Spektrum der Logistik, Transportsteuerung und -planung ist meines Erachtens einzigartig im Bereich der kaufmännischen Berufe. Es ist sehr spannend zu sehen, wie sich unsere Branche weiterentwickelt, digitalisiert und eine immer bedeutendere Rolle spielt. Es macht mir große Freude, zusammen mit meinem Team einen Teil dazu beizutragen.

Was schätzt du an Hellmann East Europe?

Vor allem unser internationales Team im Gesamten. Der Zusammenhalt ist enorm und die Mitarbeiter können sich aufeinander verlassen. Wir sind ein „bunter Haufen“ – im positiven Sinn – mit unterschiedlichen Mentalitäten. Man begegnet sich hier mit Respekt, Toleranz und Kollegialität.

Du sprichst von einer Erfolgsgeschichte, die Hellmann East Europe (HEE) hinter sich hat, woran machst du das fest?

HEE ist nun seit 15 Jahren unter dem großartigen „Dach“ der Hellmann Worldwide Logistics aktiv. In diesen 15 Jahren haben wir es geschafft, in nahezu allen unserer Zielländer eigene Niederlassungen und Dependancen aufzubauen. Wir sind in unserem Transportsegment mittlerweile so stark vernetzt, wie kaum ein anderes Unternehmen dieser Art. Darauf können das Team, die Führungskräfte und die Initiatoren sehr stolz sein.

Um speziell den Bereich der Landverkehre anzusprechen, führt HEE hier die „Königsdisziplin“ aus. Wer kann schon Lkw-Transporte in die Mongolei nach Usbekistan oder in den Osten Russlands organisieren und obendrein auch noch die komplette Zollabwicklung übernehmen? Diese One-Stop-Shop-Lösung können nur wenige Unternehmen bieten. Wir gehören zu diesen Unternehmen.

Und diese Erfolgsgeschichte endet hier ja nicht….

Welche Ziele hast du für 2022 geschäftlich sowie privat?

Ich möchte zusammen mit meinem Team und den Verantwortlichen die aktuell schwierige Marktlage gut meistern. Vor allem einen offenen, ehrlichen Dialog mit unseren Kunden führen, um gemeinsame Lösungen zu finden. Selbstverständlich würde ich gerne in Zusammenarbeit mit unserem Vertrieb unsere Lanes weiter ausbauen und die Ergebnisse noch positiver gestalten.

Größtes Ziel für mich und meine Familie ist es, gesund zu bleiben.

Du kommst mit neuem Know-how zurück zu uns, welche neuen Impulse möchtest du setzen?

Während meiner Abwesenheit habe ich eine andere Unternehmenskultur kennenlernen dürfen. Hier gab es einige positive Ansätze, die ich nun mit meinen Erfahrungen ins Unternehmen bringen möchte. Ein vorrangiges Ziel ist es, gerade auch aufgrund der Pandemie, die etwas verloren gegangene Kommunikationskultur mit meinem Team nachhaltig besser zu machen, als Sie es bereits ist.

Zudem möchte ich wie schon angesprochen auch in vertrieblicher Hinsicht unterstützen, neue Kunden generieren und Bestandskunden wenn möglich weiter ausbauen.

Was machst du, wenn du mal nicht arbeitest?

Ich verbringe meine Freizeit gerne mit meiner Familie und beschäftige mich mit meinen beiden Hunden Lucky und Alfons.

Außerdem versuche ich, mein Tennis-Spiel permanent zu verbessern und mit meiner Mannschaft in der kommenden Meden-Runde zu punkten. 😊

Gunther, wir heißen dich herzlich willkommen und freuen uns, dass du Teil unseres Teams bist!